Insolvenz „Neues Transpla Haar GmbH“

Was ist passiert?


Am 01. August 2020 hat das Amtsgericht Nürnberg das Insolvenzverfahren über die die Klinik „Neues Transpla Haar GmbH“ aus Nürnberg eröffnet.
 

Die Klinik „Neues Transpla Haar GmbH“ (NTH) aus Nürnberg wirbt seit über 20 Jahren im Markt mit ihrer NTH-Methode, die sie zur Irreführung des Patienten mit falschem Namen und mit der Absicht der Verwechslung bestückt („FUe-Methode“ : Achtung kleines e!!! = Fake-FUE) und verwendet.

Tatsächlich handelt es sich bei der „FUe“-Methode/NTH-Methode um die völlig veraltete sog. modifizierte Punchmethode.

Diese Methode entspricht seit mindestens 20 Jahren nicht mehr dem Stand der medizinischen Wissenschaft in der Haarchirurgie, sondern stammt aus der quasi Urzeit der Geschichte der Haartransplantation. Und sie ist vor allem alles andere als wie von NTH angegeben „sanft und schonend“ .

Denn Folge dieser Methode sind vergleichsweise riesige, zwischen 25 und 40 cm lange perlenkettenförmige Narben, die den gesamten Hinterkopf und Seiten umschlingen, wie auf dem Bild eines Geschädigten beispielhaft dargestellt.

Nach der Rechtsprechung des BGH darf eine solche veraltete Methode nicht mehr angewendet werden. Dies dürfte sich auf die Zeit ab dem Jahr 2000 beziehen.

Konkret: allein die Anwendung dieser „FUe-NTH“ -Methode, bei der es sich tatsächlich und die völlig veraltete sog. modifizierte Punchmethode handelt, ist immer ein Behandlungsfehler, der zu Schadensersatzansprüchen in erheblicher Höhe führt für Patienten, die seit dem Jahr 2000 in Behandlung bei der NTH-Klinik in Nürnberg waren.

Wir haben in den letzten Jahren wiederholt verschiedene Patienten gegenüber der NTH erfolgreich vertreten.


Was bedeutet das für Sie als Geschädigter?


Durch die Eröffnung des Insolvenzverfahren über das Vermögen der Neues Transpla Haar GmbH verbessert sich sogar die Position der geschädigten Patienten!

Denn nach deutschem Recht besteht wegen der Insolvenz der Klinik jetzt ein Direktanspruch gegen den Haftpflichtversicherer der Klinik gem. § 115 I Nr. 2 VVG.

Das heißt, man kann direkt gegen den Versicherer vorgehen und diesen auf vollen Schadensersatz in Anspruch nehmen.

Nach unserer Erfahrung lassen sich dadurch schnell und effizient sehr gute Vergleiche außergerichtlich mit dem Versicherer, der ja nun direkt haftet, erzielen.

In den allermeisten Fällen bei NTH wird dies die AXA Vers. AG aus Köln sein.

Eine Verjährung scheidet grundsätzlich aus, da nach ständiger Rechtsprechung dien die Verjährungsfrist in wie hier Arzthaftungssachen grundsätzlich erst mit der Einsicht der Behandlungsunterlagen durch den Anwalt beginnt. Daher können auch problemlos 20 Jahre alte Fälle oder noch ältere Fälle vorliegend geltend gemacht werden.


Was können Sie konkret unternehmen?


Für geschädigte Patienten, die sich im Zeitraum ab dem Jahr 2000 – 2020 bei NTH haben behandeln lassen, bestehen hier sehr gute Aussichten, um eine Schadenskompensation in Form von Schmerzensgeld und Schadensersatz für die Kosten der Korrektur-Operationen in erheblicher Höhe direkt gegenüber dem Versicherer der NTH zu erreichen.

Unabhängig davon besteht neben dem Anspruch gegen die Klinik immer auch ein Anspruch aus sog. deliktischer Haftung gegenüber den operierenden Ärzten, da diese als Gesamtschuldner ebenfalls haften. Die Insolvenz der Klinik lässt die vollständige Haftung der beteiligten Ärzte also völlig unberührt.

Hierfür bitten wir Sie, sich zunächst mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse sowie Ihrer Telefonnummer bei uns zu registrieren. Sofern Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, bieten wir Ihnen gerne an, diese um Deckungszusage zu ersuchen. Diese Deckungsanfrage stellen wir für Sie kostenfrei.

Jetzt aktiv werden
und beraten lassen!


Kontakt aufnehmen